Nein heisst Nein!!!

Jeder Mann kennt das: Er interessiert sich für eine Dame seiner Wahl und sie sagt nein, zu was auch immer.

Ein echter Gentleman bricht hier den Vorgang ab und behandelt die Dame seiner Wahl mit Respekt und Anstand und spricht mit ihr nie wieder über das Thema, solange es nicht von ihr wieder ausgegraben wird.

Es gibt aber so Komiker auf dieser Welt die meinen, Nein heisst in diesem Fall: Noch eine Information notwendig.

Hier eine Aufklärung für euch: Nein heisst hier absolut nein!!!

Die Dame eurer Begehr zur Tür begleiten wenn sie Nein sagt, ist eine Grenzüberschreitung, sie hat eine Grenze gezogen und damit Basta.

Ihr auf den Hintern fassen, wenn sie euch vorher schon gesagt hat sie will nichts von euch wissen! Hallo wo sind wir? Seid ihr des Wahnsinns, würdet ihr euch nicht wollen, also lasst die Finger davon, schaut nicht mal hin.

Sie küssen? Wie war das vorher mit seid ihr des Wahnsinns????

Das sind ÜBERGRIFFE, Ende aus fertig, keine Rechtfertigung mit:

Zier dich doch nicht so, du willst es doch auch.

Ein Kuss ist ja nicht viel

An den A.. Fassen gehört doch zum guten Ton

Liebe Männer, auch wenn euch das Herz biss zum Anschlag im Hals schlägt oder einer Gemächt steht wie ein Zinnsoldat.

Hier gibt es Grenzen des guten Geschmacks und der Persönlichkeit und des Menschen.

Also benehmt euch wie es Gentleman geziemt und nicht wie Neandertaler.

Frauen & Macht

Wie ihr wisst, beschäftige ich mit den Vorurteilen und Hindernissen, die Frauen in den Weg gestellt werden in unserer Gesellschaft. Und ich unterstütze mit meiner Arbeit Frauen dabei, klar zu bekommen was sie daran hindert ihre Träume und Ziele umzusetzen.

Ich habe mich immer gewundert, wann die Unterdrückung der Frau begonnen hat. Soweit Forschungen zutreffen und war sind, sind Frauen im Zentrum der Stammes Kultur gestanden und waren dort angesehen. Das war zu einer Zeit da wir noch Jäger und Sammler waren und es noch kein Eigentum gab.

Mit der Einführung von Ackerbau und Landwirtschaft, begann auch das Eigentum und „Meins“ und damit denke ich begann auch die Unterdrückung de Frau. Denn jetzt konnte der Mann relativ klar feststellen von wem die Kinder waren, vorher war er unterwegs auf der Jagd. Auch wurde es damit nicht mehr notwendig um die Frau zu werben, sie war ja da im gemeinsamen Heim.

Mary Beard, hat hier ein in einem Buch zwei ihrer Vorträge zusammengefasst und hat die Geschichte bei den Römern und Griechen untersucht und hier die Unterdrückung der Frau in der Gesellschaft untersucht. Sie hat herausgearbeitet, dass durch die Denkweise über Frauen zu dieser Zeit, unsere heutige Gesellschaft noch immer beeinflusst wird und das sich die Vorurteile zwar ändern, aber noch immer da sind.

Solange eine Frau High Heels anziehen muss um grösser zu wirken, damit sie eine Gehaltserhöhung bekommt, solange sind die Vorurteile noch in den Köpfen der Gesellschaft.

Was ist Sex??

Sexualität und Sex werden oft verwechselt und unter verschiedenen Gesichtspunkten beschrieben und begriffen. Die Begriffe sind sehr weich definiert und weit gesteckt.

Was heisst das konkret?

Erste Frage: Was verstehen wir unter Sex?

Also in dem Umfeld in dem wir uns in Europa bewegen ist Sex gleichbedeutend mit Einführung von einem Penis in die Vagina, bzw. die Vereinigung von Geschlechtsteilen.

Sex besteht aber aus weitaus mehr als Rein und Raus, und da beginnt der Raum der Sexualität

Der Mensch ist ein sexuelles Wesen, wir pflanzen uns fort durch die Vereinigung von zwei Körpern. Daraus entstehen verschiedene Möglichkeiten und Probleme.

Es gibt die gängige Theorie, dass eine Frau innerhalb der ersten 10 Sekunden weiss was sie von einem Mann zu erwarten hat.

Also fängt Sex schon beim Blick an, den sich zwei Personen zu werfen. Allein dieser Blick ist ein Austausch von Eindrücken und Impressionen.

Auch in dieses Gebiet fällt der Austausch von Worten und Gedanken und viele haben schon gemerkt, dass Fantasien und ein guter Gedankenaustausch euch anregt/erregt. Heisst ja auch Mindfuck 🙂

Und dann gibt es die Energien des Körpers, jeder kennt das Gefühl wenn die Sexuelle Energie durch den Körper rauscht und den Körper im Griff hat, nun diese gibt es auch ohne Rein-Raus.

D.h. Sex kann auf vielen Ebenen geschehen und muss nicht auf die Vereinigung von Geschlechtsorganen limitiert sein.

Berührungen aller Art, Berührungen durch Worte, Blicke, Energien und Finger sind Sex und gelebte Sexualität.

 

Scham vor dem Partner

Es ist immer wieder interessant, was Scham oder gesellschaftliche Normen dir auferlegen und welche Gedanken dir in den Kopf kommen und dich daran hindern dein Leben und deine Lust zu leben.

Mir wird das immer wieder bewusst, denn ich habe mir es zur Angewohnheit gemacht, mich und meine Lust zu erforschen unter der Dusche, mit dem Gedanken: Hier habe ich meinen Frieden und bin allein.

Nur wenn dann der Partner/die PartnerIn im Bad steht, wird es schnell interessant, was durch den Kopf geht.

Schnell hatte sich in mir eine Scham für meine Neigungen und Leidenschaften breitgemacht, auch wenn ich versuchte hinter dem Duschvorhang weiter Lust an meinem Körper zu verspüren, war sie quasi vergangen.

Das Interessante daran ist: Ich spreche mit meinem Partner sehr offen über meine Lust und erzähle ihm von meinem Leidenschaften. Was mich schliessen lässt, dass der Gedanke vor dem Partner zu masturbieren oder erwischt zu werden etwas im Unterbewusstsein wachruft, was bewusst nicht so da ist.

Persönlich habe ich festgestellt, dass dies von der Zeit bei den Eltern kommt, weil du dich ja schämst vor deinen Eltern deine Lust zu leben oder deinen Neigungen nachzugehen.

Nur wie soll dein PArtner/deine PartnerIn dir helfen und mit dir gemeinsam mehr Lust verspüren, wenn du nicht zu deiner eigenen Lust stehst oder deinen Körper gut genug kennst, damit du weisst was du willst und wann du es willst.

Was ich auch verspürt habe: es gehört einiges an Überwindung dazu, zu seiner Lust offen zu stehen und vor dem Partner/PartnerIn seiner Lust nachzugehen und diese offen zu zeigen.

Ich denke, es macht dich aber zu einem freiem Menschen und zu einem lustvolleren Wesen, also zahlt sich die Überwindung auf jeden Fall aus.

Härter oder nicht?

Gestern Abend hatte ich eine kleine Diskussion mit einer weiblichen Person. Sie hatte flapsig gemeint: Wir hatten ja auch schon harten Sex, als wir betrunken waren. Ich darauf, was ist für dich hart? Oder wie definierst du hart? Darauf kam keine oder eine sehr ausweichende Antwort und ich wurde gebeten das Thema ad acta zu legen. Genau das kann ich aber nicht, weil ich verstehen will was hart ist, vor allem in dem Zusammenhang, dass wir gemeinsam mein Spielzeugsortiment aussortiert hatten und darunter Peitschen, Dildos, Cock Ringe , Handschellen, verschiedener Sorten in den Mistkübel gewandert sind.

Also was ist hart?

Ich glaube es hängt immer von den Bezugspersonen ab was hart ist, manche finden SM mit Schlägen, blutigen Spuren am Körper und Schmerzen gerade recht, anderen ist das viel zu viel.

Was ich denke ist es gibt einen Unterschied zwischen leidenschaftlichem Sex, bei dem man sich fallen lassen kann und von der Woge der Lust getragen wird, wobei es da schon für manche heftig zugehen kann.

Spannend finde ich die unterbewusste Verbindung von hartem Sex mit leidenschaftlichem Sex mit Peitschen usw.

Was dazu noch kommt, ist das für jede Person und jedes Paar Sex ganz unterschiedlich wahrgenommen wird. Wie oben schon erwähnt ist für die einen in den Nippelbeissen schon zuviel, für die anderen laues Vorspiel.

Es ist nur wieder sehr deutlich hervorgetreten, dass die verbale Diktion und Definition sehr schnell abgleitet und das dieses Gebiet selbst für sehr gut reflektierte Menschen schwierig sein kann.

Deshalb ist es ja noch wichtiger in einer Partnerschaft gemeinsam über diese Dinge zu sprechen. Denn die einen wollen es „härter“ und die anderen meinen damit leidenschaftlicher. Die einen verstehen Schläge als Härte, die anderen sind mit besserem Pograpschen schon im harten Bereich.

Auch wenn dieses Thema sicherlich unangenehm ist, jedes Paar und jede Person für sich sollte sich dem Thema zumindest einmal stellen und es für sich klären. Das sich die Grenze mit den Jahren und den Partnern verschieben ist auch klar oder?. D.h. das Thema ist nie vom Tisch, am besten man erkundet das lustvoll zu zweit oder mehrt und spricht offen über seine Bedürfnisse und Besorgnisse

Sexualität zwischen Mann und Frau?

Hallo, ich schreibe mal meine Gedanken so vor mich dahin.

Also über dieses Thema kann man ja schreiben was man will und man wird immer anecken und irgendwer wird sagen, man ist Macho oder Feminist oder sonst was.

Es ist schon einmal recht witzig, dass ich als Mann das Spielfeld hier eröffne.

Meine Meinung zu Sexualität ist eine ganz einfache und darum auch so schwierige:

Wir leben alle nicht unsere wahre Sexualität und können uns nicht mit unseren Energien verbinden die in uns wohnen.

Warum?

Weil die Gesellschaft, dass seit Jahrhunderten nicht zulässt und hier einen Riegel vorschiebt oder vorzuschieben versucht. (Das erläutere ich sicher noch in anderen Blogbeiträgen)

Auf jeden Fall kenn ich wenige Frauen und Männer die ganz offen über ihre Sexualität reden und sich bewusst sind, was diese in ihnen auslöst und warum.

Und ich meine damit nicht, das ein Fetisch schlecht oder gut ist oder sonst irgendwas oder das LGBT gut ist oder das hetero gut ist oder schlecht ist.

Was ich meine ist, dass wir alle, mich eingeschlossen recht verkorkst sind was dieses Thema anbelangt.

Zum Beispiel: Auf der einen Seite ist es kein Problem Pornos zu sehen, immer mehr Kinofilme sind pornographisch, aber echt drüber reden und das zu diskutieren, bitte nicht, das geht zu weit.

Oder warum gibt es so viele weibliche UNterwäschemodels oder warum wird in der Werbung vor allem der weibliche Körper präsentiert und der männliche eher nicht so???

Ah und wir reden noch gar nicht von daheim.

Oder würdet ihr nackt vor euren Kindern herumlaufen und ihnen euren Körper zeigen und erklären??

Tja da fängt es ja wohl mal an, bei der Scham vor dem eigenen Körper.

Was ich super genial finde ist die Entwicklung für Frauen von Frauen zur Masturbation (OMGYess), weil es hilft den Körper besser kennen zu lernen und auch Männern hilft besser auf Frauen einzugehen.

Was ich schade finde: sowas gibt es nicht für Männer oder habe ich das nur nicht gefunden?

Naja so viel mal als erster Blogartikel, es folgen sicherlich weiter.

 

Wie und wann und wieso, weiss ich noch nicht 🙂